BATTERIE

ÜBER DIE BATTERIE

Beschreibung und Aufgaben einer Batterie

  • Als Batterien werden Vorrichtungen bezeichnet, die die elektrische Energie in chemische Energie umwandeln und lagern, bei Bedarf die chemische Energie in elektrische Energie umwandeln und diese Umwandlung mehrmals durchführen können.
  • Die Batterie liefert für den Start des Fahrzeugmotors den erforderlichen Kaltstartstrom. Daneben sind Batterien Vorrichtungen, die den Strombedarf von Ausstattungen (Radio, Beleuchtung, Lüftung etc.), die sich am Fahrzeug befinden und Strom erfordern, decken.

Begriffe im Zusammenhang mit der Batterie

  • Nennkapazität (Ah)

Die Nennkapazität ist die elektrische Ladung (als Ah), die durch eine vollständig aufgeladene Batterie bis zu einem 20-stündigen Spannungswert von 10,50V erzeugt werden kann, wenn die Kapazität mit einem Strom von 1/20 entladen wird.

  • Kaltstartstrom (CCA)

Der Kaltstrom ist der maximale Stromwert, den die Batterie auf einmal aufnehmen kann.

  • Spannung (V)

Die Spannung ist die Potentialdifferenz zewischen dem Plus- und Minuspol der Batterie. Die Einheit wird als Volt (V) bezeichnet.

 

TECHNISCHE DATEN

Aufladung

  • Wenn die Batterie nicht verwendet wird, verliert sie Energie. Dies wiederum führt zur Reduzierung der Batteriespannung. Wenn der Spannungswert der Batterie unter 12,40V gesunken ist, muss die Batterie mit der Ergänzungsladung versorgt werden.
  • Die Aufladung muss mit einem Strom, der 1/20stel der Nennkapazität entspricht, durchgeführt werden. Wenn die Batteriespannung 16,00V erreicht hat, muss die Aufladung muss beendet werden.
  • Die Elektrolyttemperatur muss zwischen 25-35 0C gehalten werden, da sich die Batterie während der Aufladung erhitzen wird.
  • Am Ende der Aufladung muss zuerst der Gleichrichter geschlossen und anschließend die Batterieanschlüsse entfernt werden.
  • Am Ende der Aufladung muss der Elektrolytstand der zu wartenden Batterien kontrolliert und bei Bedarf reines Wasser hinzugefügt werden.

Sicherheits- und Umweltmaßnahmen

  • Da während der Aufladung explosives Gas entstehen wird, sollte der Raum gelüftet werden. Das Annähern mit Feuer ist verboten.
  • Batterieabfälle (Schrott) sollten niemals weggeworfen werden. Sie sollten den Batteriedienststellen abgegeben werden.
  • Der Elektrolyt (Batteriewasser) sollte niemals ins Waschbecken oder in die Kanalisation u.ä. entleert werden.
  • Während dem Batterieanschluss sollte zuerst der Pluspol-Anschlusskabel und anschließend der Minuspol-Anschlusskabel angeschlossen werden.
  • Der Batterieanschluss sollte vorsichtig durchgeführt werden. Die Anschlussstellen dürfen auf keinen Fall locker gelassen werden.

DIENSTANWEISUNGEN

  • Der Lagerbereich der Batterie muss bei 250C gehalten und es sollten keine Funken erzeugenden Handlungen durchgeführt werden.
  • Die Batterie sollte während der Lagerung und dem Transport nicht zur Seite oder nach Hinten gedreht werden.
  • Beim Anbringen der Batterie an das Fahrzeug muss zuerst der (+) Pluspol-Anschluss angeschlossen werden. Beim Entfernen der Batterie vom Fahrzeug muss zuerst der Minuspol-Anschluss entfernt werden.
  • Während der Verwendung verliert die Batterie an Wasser. Wenn bei den Wartung erfordernden Batterien (mit TAB) der Elektrolytstand die Mindeststandlinie erreicht hat, muss reines Wasser hinzugefügt werden. Es sollte nur bis zur Höchststandlinie reines Wasser hinzugefügt werden.
  • Bei den Batterien mit einer Ladeanzeige (für Einzelzellen) kann je nach Farbe des Anzeigers der Batteriestand beobachtet werden.
    • Grüne Farbe: Batterie ist aufgeladen
    • Schwarze Farbe: Die Batterie muss aufgeladen werden
    • Weiße Farbe: Bei Wartung erfordernden Batterien muss reines Wasser hinzugefügt werden, bei keine Wartung erfordernden Batterien muss die Batterie gewechselt werden.
  • Die Batterie muss stets Sauber gehalten und die Entgasungslöcher frei gehalten werden.
  • Während der Reinigung des Motors sollte die Batterie unter Kontrolle gehalten und die Anschlusspunkte geschlossen werden, um den Kontakt mit Wasser zu vermeiden.
  • Nicht mehr zu verwendende Batterien (Schrott) sollten auf keinen Fall weggeworfen und der Elektrolyt weggeschüttet werden. Die Batterien sollten dem zuständigen Verkäufer abgegeben werden.

Batterie-Glossar

  • Schwerfahrzeugbatterien : Dies ist eine Batterieart, die bei Nutzfahrzeugen wie Lastkraftwagen, Busse, Traktoren verwendet wird. Dies sind Batterien, die entsprechend den holprigen und herausfordernden Straßenbedingungen verstärkt wurden.
  • AGM : Dies sind Batterien, bei denen der Elektrolyt durch die Separatoren absorbiert wird.
  • Air Mix : Dies ist ein System, das bei Traktionsbatterien verwendet wird. Bei Batterien mit einem Airmix-System wird während der Aufladung mit Hilfe von Spezialgleichrichtern in die Zellen Luft gepresst und somit dafür gesorgt, dass der Elektrolyt durch das Vermischen homogenisiert wird.
  • Strom : Der elektrische Strom beschreibt die elektrische Energie, die von der elektrischen Schaltung fließt. Die Einheit ist "Amper(A)".
  • Wirkstoff : Dies ist eine Paste, die zusammen mit der Säure in der Batterie eine chemische Reaktion erzeugt und somit die Batteriekapazität oder den Kaltstartstrom bestimmt und aus verschiedenen Chemikalienmischungen besteht.
  • Batterie : Dies ist ein Generator, der die elektrische Energie als chemische Energie lagert und beim Anschluss eines Empfängers an die Schaltung diese Energie erneut in elektrische Energie umwandelt und somit an die äußere Schaltung leitet.
  • Einfrieren der Batterie : Auch, wenn es in der Marktdefinition Einfrieren der Batterie lautet, friert in der Tat nicht die Batterie, sondern der Elektrolyt ein. Wenn die Batterie in der Entladeposition ist, wird der Gefriervorgang beschleunigt.
  • Enden der Batterie : Im Falle des Endens der Batterie ist die Batterie nicht funktionsfähig. Dieses häufig durch den Ladeverlust entstehende Nichtfunktionieren wird als das Enden der Batterie registriert. Nach Rücksprache mit einem qualifizierten Service sollte bei Bedarf die Batterie gewechselt warden.
  • Unteranschluss : Der Unteranschluss besteht aus Haltenägeln, die sich unter der Batteriebox befinden. Dies wurde entworfen, um mit der Autoplatte angeschlossen zu werden.
  • Amperemeter : Dies ist ein Gerät zum Messen des aus den Kabeln kommenden Stroms.
  • Übermäßige Entladung : Bei der übermäßigen Entladung geht die Batterie wegen dem Nutzer oder Auto in den übermäßigen Entladungszustand über.
  • Überladung (Brennen) : Dies ist eine Störung, die aufgrund der Verschüttung oder Deformation des Wirkstoffes (Knetmasse) auf den Platten entsteht.
  • Säuredichte : Dies ist ein Maß für die Verdünnung der Säure, die in der Batterie als Elektrolyt verwendet wird.
  • Keine Wartung erfordernden Batterien : Dies sind Batterien, die unter normalen Bedingungen keine Wartung erfordern.
  • Bomemeter : Dies ist ein Dichtemessungsgerät, das zur Beobachtung der Elektrolytdichte in der Batterie verwendet wird.
  • TAB : Dies ist ein Material, das aus säurebeständigem Polypropylen hergestellt und so entworfen wurde, dass es während der Aufladung der Batterie das entstehende Gas automatisch entsorgen kann.
  • CCA (Kaltstartstrom) : Dies ist ein Strom zum Starten (den Motor des Fahrzeuges) in der Kälte.
  • COS : Dies ist eine Schweißmaschine, die dafür sorgt, dass die positiven und negativen Anschlüsse der Elektroden in der Batteriezelle hergestellt werden.
  • Lebenszyklus : Dies ist die Anzahl von Lade-Entlade-Zyklen einer Batterie.
  • Doppeldeckel : Dies ist ein zweiter Deckel, der auf die TABs angebracht wird, um das Auslafen auf den sich mit der Batteriebox vereinende Deckel zu vermeiden und eine komplett verschlossene Eigenschaft zu gewinnen.
  • Tiefentladung : Bei der Tiefentladung wird die Batterie bis zu einem Spannungsstand entladen, der niedriger ist als der in den Standards genannte Mindestspannungsstand.
  • Entladungsstrom : Dies ist der Strom, der während der Entladung von der Batterie entnommen wird.
  • Entladung : Bei der Entladung wird ein System versorgt, indem die in der Batterie chemisch gelagerte Energie in elektrische Energie umgewandelt wird.
  • Zyklus : Die Auf- und Entladung einer Batterie.
  • ELA (Enhanced Lead Acid) : Dies ist die Bezeichnung für verbesserte Bleisäuren.
  • Elektrolyt : Dies ist eine Form, bei der reine Säure mit reinem Wasser verdünnt wird. Der letzte optimierte Dichtewert für eine hohe Anzahl von Zyklen, geringe Korrosion und maximale Leitfähigkeit bei Batterien beträgt 1.285 gr/cm3.
  • Elektroden : Dies sind mit positiven oder negativen Ionen geladene Platten, die für die Entstehung der Polarität in der Batterie sorgen.
  • Elementset : Dies ist die Bezeichnung für die Form, bei der sich gepaarte positive und negative Platten mit Umschlagsseparatoren mit der Bleiquelle zusammengeführt werden.
  • Industriebatterie : Dies ist die Bezeichnung für Batterien, die speziell für die industrielle Verwendung entworfen wurden.
  • Energie : Dies ist die Arbeitsfähigkeit. Die Energie wandelt entsprechend dem Arbeitsprinzip der Batterie die elektrische Energie in chemische Energie und die chemische Energie in elektrische Energie um.
  • Energiedichte : Dies ist die Energiemenge, die die Gewichtseinheit einer Batterie angibt.
  • Exmet : Dies ist ein Gittertyp. Hier werden die Bleibarren zu Streifen gemacht und anschließend in der Exmet-Maschine durch das Walzverfahren zu Gittern hergestellt.
  • Gasentsorgung : Dies ist der Vorgang, bei dem die Gase, die aufgrund der chemischen Reaktionen in der Batterie entstehen, aus der Batterie entsorgt werden.
  • Gasentsorgungslöcher : Die Gasentsorgungslöcher sind der Entsorgungsweg, der dafür sorgt, dass die Gase, die aufgrund der chemischen Reaktionen in der Batterie entstehen, aus der Batterie entsorgt werden.
  • Gravity Casting : Dies ist die Gusstechnik, die mit Hilfe der Wirkung der Schwerkraft angewendet wird.
  • Grift-Trennung : Dies ist eine Störung, die entsteht, wenn der Polkopf, Punkt- und Elementflügel getrennt wird.
  • Silber-Zinn-Legierung : Dies ist eine Legierung, die entsteht, wenn sich Silber- und Zinnelemente in bestimmten Verhältnissen vereinigen. Diese Legierung erhöht die Korrosionsbeständigkeit in Batteriegittern.
  • Hydrometer : Dies ist ein Dichtemessungsgerät, das zur Beobachtung der Elektrolytdichte in der Batterie verwendet wird.
  • Zellen : Dies ist die Bezeichnung für die Fächer in der Batteriebox. In 12V-Batterien gibt es insgesamt 6 Zellen. In jeder Zelle herrscht ein elektrischer Strom von 2V.
  • Gitter : Dies ist der Leiterrahmen, der auf den Wirkstoff verputzt wird und den elektrischen Strom leitet.
  • Erste Aufladung : Dies ist der Aufladevorgang, der durchgeführt wird, damit die Batterie nach Ende der Batteriemontage die erforderliche Spannung erreicht.
  • Erste Spannung : Dies ist der Spannungswert, den die Batterie nach Ende des ersten Aufladevorgangs erreicht.
  • Anzeige : Nach der ersten Aufladung wird die Batteriespannung erreicht .
  • Gel : Hier wird der Elektrolyt in der Batterie durch einen speziellen Vorgang anstelle der Flüssigform in Gelform gebracht.
  • Gel-Batterie : Dies ist die Bezeichnung einer Bleisäure-Batterie, bei der der Elektrolyt in Gelform gebracht wurde.
  • Restkapazität : Dies ist die Differenz zwischen der Gesamtkapazität und der verbrauchten Kapazität der Batterie.
  • Restladung : Dies ist die Differenz zwischen der Gesamtladung und der verbrauchten Ladung der Batterie.
  • Deckel : Dies ist das Teil, das verwendet wird, um während der Montage die Bauteile auf der Box und in der Batterie von der Außenumgebung zu isolieren.
  • Deckel für geschlossenes System : Dies ist ein Deckelsystem, das verhindert, dass die Batterie von außen beeinflusst wird.
  • Kapazität : Die Kapazität wird als Amperestunde bezeichnet. Sie gibt die Gesamtleistung an, die von einer Batterie als Ampere entnommen werden kann. Die Batteriekapazität hängt von der Oberfläche, Anzal der Platten und der Durchlässigkeit der verwendeten Separatoren ab.
  • Kapazitätsreduzierung : Dies ist die Angabe einer Kapazität, die unter der im Etikett der Batterie angegebenen Kapazität liegt.
  • Selbstentladung : Dies ist die Kapazitätsreduzierung, die mit der Zeit entsteht, wenn die Batterie nicht mit irgendeiner Last verbunden ist.
  • Kurzschluss: : Dies ist eine Störung, die entsteht, wenn sich die positiven und negativen Platten berühren.
  • Konnektor : Dies ist ein Anschlusszubehör.
  • Position : Dies bezeichnet die Stelle der positiven und negativen Terminale auf der Batterie.
  • Korrosion : Dies ist eine Störung, die nach langem Warten ohne Aufladung oder Tiefentladung entsteht. Sie wird auch als ständige Sulfatierung bezeichnet.
  • Aushärtung : Dies ist eine Wärmebehandlung, die angewendet wird, um die chemische Umwandlung der Elektroden in der Batterie abzuschließen.
  • Blei : Dies ist ein Metallelement mit der Atomnummer 82.
  • Bleisulfat : Dies ist eine chemische Verbindung, die während dem Entladevorgang entsteht.
  • Bleisäure-Batterie : Dies ist ein Energielagerungssystem, bei der als Elektrode Blei und als Elektrolyt Säure verwendet wird.
  • Box : Dies ist eine Art Plastikbehälter, worin alle Komponenten der Batterie enthalten sind.
  • Polkopf : Dies ist der leitende Teil, der für die elektrische Verbindung mit den Systemen in der Umgebung der Batterie sorgt.
  • Schutzdeckel für Polkopf : Dies ist ein Deckel, der den Polkopf gegen Aufprallungen von außen schützt.
  • Labyrinth-TAB : Dies ist eine Komponente, womit der Wasserverlust in der Batterie reduziert wird.
  • Kaltstartstrom : Dies ist der als Ampere (A) angegebene Entladestrom, den eine vollständig beladene Batterie bei einer Temperatur von -18.0°C nach 10 Sekunden erreicht und bei der eine Spannung von 7,5V erzeugt wird. Er kann in Normen wie DIN, EN, IEC, SAE, JIS, TS, usw. definiert werden.
  • Zentrales Gasentsorgungssystem : Dies ist ein System, das dafür sorgt, dass die aus den Zellen kommenden Gase gesammelt und über eine einzige Strecke entsorgt werden.
  • Negative Elektroden : Dies ist eine negative geladene Platte.
  • Negative Platten : Dies ist eine negative geladene Elektrode.
  • Nennspannung : Dies ist der auf dem Batterie-Etikett angegebene Spannungsstand.
  • Oxidation : Bei der Oxidation regaiert das Bleimetall an den Polköpfen der Batterie mit Sauerstoff und es entsteht somit eine Korrosion.
  • Lebensdauer : Dies ist der Zeitraum, in der die erwartende Leistung der Batterie gewährleistet wird.
  • Parallelschaltung : Beim Gleichrichteraufladungsvorgang können die Batterien parallel geschaltet werden. Bei der Parallelschaltung müssen die Ströme gesammelt und der Gleichrichter eingestellt werden.
  • Paste : Dies ist eine Knetmasse, die durch die Mischung von Chemikalien auf die Platten verputzt wird.
  • Explosion : Dies ist eine Störung, die aufgrund der Beschädigung der Box und des Deckels über eine Rinne, etc. anhand Wasserstoffgas in der Batterie entsteht.
  • Platte : Dies ist meistens ein aus Blei bestehender Leiterrahmen, der auf den Wirkstoff verputzt wird.
  • Polarität : Polarisation
  • Positive Elektroden : Positiv geladene Platte.
  • Positiver Polkopf : Dies ist der positive Pol auf der Batterie.
  • Positive Platten : Dies ist die positive geladene Elektode.
  • Haltbarkeit : Dies ist die Haltbarkeit einer Batterie, ohne erneut aufgeladen zu warden.
  • Gleichrichter : Batterie-Ladegerät
  • Reines Wasser : Dies ist eine Komponente mit einer Dichte von 1 gr/cm3, die aus 2 Wasserstoff- und 1 Sauerstoffatom besteht.
  • Griff : Dies ist das Teil zum Tragen der Batterie.
  • Separatoren : Dies ist ein Material aus PE, PVC, Glassmat, AGM, das verhindert, dass die negativen und positiven Platten sich berühren und somit einen Kurzschluss erzeugen.
  • Serienanschluss : Während dem Gleichrichteraufladevorgang können die Batterien parallel geschaltet werden. Beim Serienanschluss werden die Spannungen gesammelt und der Gleichrichter eingestellt.
  • Standardkapazität : Dies ist der auf dem Batterie-Etikett angegebene Kapazitätswert.
  • Start-Stop : Das Start-Stop-System schaltet die Zündung automatisch aus, wenn es viel Verkehr gibt oder das Fahrzeug an der Ampel steht. Anschließend schaltet es die Zündung erneut ein, wenn der Fahrer auf die Kupplung tritt. Dieses System trägt dazu bei, dass Energieverlust verhindert wird.
  • Stationär : Dies sind Batterien, die bei festen EInrichtungen verwendet werden.
  • Sulfatierung : Dies ist eine Störung, die entsteht, wenn die sich im Elektrolyt der Batterie befindenden Sulfationen auf der Plattenoberfläche sammeln.
  • Ladestrom : Dies ist ein Stromwert, der für die Aufladung der Batterie geeignet ist.
  • Ladestatus : Dies ist ein Parameter, der die in der Batterie gelagerte Energiemenge anzeigt.
  • Aufladen : Dies ist ein Lagerungsvorgang, bei dem die Batterie mit Strom versorgt wird und somit die elektrische Energie in chemische Energie umwandelt.
  • Ladestandanzeige : Dies ist ein Anzeiger, der den Batteriestand anzeigt, indem es an den Zigarettenanzünder im Fahrzeug angeschlossen wird.
  • Komplett ohne Wartung : Dies ist eine Batterieart, die keinen Eingriff von außen erfordert.
  • Vollrahmenplatte : Dies ist eine Gitterart, bei der alle vier Seiten mit Bleilegierung umrahmt sind.
  • Terminaltyp : Dies stellt den Größenunterschied der positiven und negativen Terminale in den Batterien dar.
  • Traktionsbatterien : Dies ist eine Industriebatterie, die bei mobilen Systemen verwendet wird.
  • Ventil : Dies ist ein Material, das während dem Einschalten der Batterie zur Regulierung des Gasausganges verwendet wird.
  • Spannung : Aus elektrischer Sicht muss zwischen den Enden ein elektrischer Druck herrschen, damit der Strom in einer Schaltung fließen kann. Dies wird als POTENZIALDIFFERENZ oder SPANNUNG zwischen den Polen bezeichnet. Die Einheit ist "VOLT(V)".
  • Spannungsabfall : Dies ist der Spannungsverlust in der Batterie.
  • Voltmeter : Dies ist ein Gerät, das zur Messung der Batteriespannung verwendet wird.
  • VRLA : Dies ist ein Blei-Säure-Akkumulator, das mit dem Ventil reguliert wird.
  • Alterung : Dies ist der zeitabhängige Phasenwechsel der Bleiteile, die sich in der Batterie befinden.
  • Dichte : Dies ist die Masse pro Volumeneinheit.
  • Hochstromentladung : Die Hochstromentladung entladet die Batterie durch einen Strom, der höher ist als der im Batterie-Etikett angegebene Entladewert.
  • Hochstromaufladung : Die Hochstromaufladung ladet die Batterie mit einem Wert auf, der größer ist als der empfohlene Aufladungsstromwert.

HGF

HäUFIG GESTELLTE FRAGEN

Was ist zu tun, wenn im offenen Stromkreis die Batteriespannung niedriger als 12.4V ist?
Die Batterie ist mit 1/20stel der Nennkapazität an die Ergänzungsladung anzuschließen.

Was ist der Grund dafür, wenn die an das Fahrzeug angeschlossene Batteriespannung über 14.2V oder 14.5V liegt?
Der Fahrzeugkonnektor ist defekt.

Was ist der Grund dafür, wenn die an das Fahrzeug angeschlossene Batteriespannung keine 13 Volt erreicht?
Der Fahrzeugkonnektor oder das Ladegerät ist defekt.

Was ist der Grund dafür, wenn die an das Fahrzeug angeschlossene Batteriespannung nicht über 13.5V steigt?
Eines der Dioden des Ladegeräts ist gebrochen.

Was ist der Grund dafür, wenn die Batteriespannung während dem Leerlauf des Fahrzeuges größer als 13 Volt ist?
Der Fahrzeugkonnektor ist defekt.

Was ist zu tun, wenn der Anzeiger (Lampe) an der neuen Batterie nicht die grüne Farbe anzeigt?
Der Ball des Anzeigers könnte steckengeblieben sein. Die Batterie sollte nach rechts und links geschüttelt werden.

Was ist der Grund dafür, wenn das Etikett auf der Batterie verkrümmt und die Serigraphiefarben nicht mehr den eigentlichen Farben entsprechen?
Die Batterie wurde überladen. Das Ladegerät sollte kontrolliert werden.

Was ist der Grund dafür, wenn  eines der Spannungen der Batterien von Doppelbatterie verwendenden Fahrzeugen niedrig ist?
Eines der Batterien bezieht einen Strom von 12 Volt.

Was ist zu tun, um bei Fahrzeugen, die Doppelbatterien verwenden, einen Strom von 12V zu beziehen?
In den Stromkreis sollte ein Konverter eingesetzt und somit von beiden Batterien Strom bezogen werden.

Was ist der Grund dafür, wenn von den negativen Fächern bis zu den positiven Fächern ein immer größer werdender Säuredichtewert gemessen wird?
Der Erdungskabel ist oxidiert oder die Batterie erhält nicht genug Erdung.

Was ist der Grund dafür, wenn die Säurefarbe nicht mehr klar, sondern braun ist?
Die Batterie könnte überladen sein, die Lebensdauer der Batterie könnte abgelaufen sein, der Wirkstoff in den Platten könnte ausgetreten und in den Elektrolyt vermischt worden sein.

Was ist der Grund dafür, wenn die Batterie morgens nicht richtig pumpt, jedoch während des Tages normal funktioniert?
Die Säuredichten und Spannungen der Batterie sollten kontrolliert werden, sollte die Batterie kein Problem haben, sollte der Konnektor, Anlasser des Fahrzeuges und gegebenenfalls die Glühkerzen bei Dieselfahrzeugen auf alle Fälle kontrolliert werden.

Was passiert mit der Batterie, wenn das Fahrzeug nur einmal pro Monat benutzt wird? 
Aufgrund des Wartens geschieht in der Batterie eine Sulfatierung und das Fahrzeug kann nicht mehr gestartet werden. Daher sollte das Fahrzeug im Sommer alle 15 Tage und im Winter einmal pro Woche für 10 Minuten gestartet werden.


Kann bei gewerblichen Taxen eine normale Batterie verwendet werden? 
Es muss auf jeden Fall eine TAXIBATTERIE mit 12V - 72 Amper verwendet werden.

Welche Batterien sollten bei Bussen verwendet werden?
Bei Bussen sollten Spezialbatterien verwendet werden.
 

Was ist der Grund dafür, wenn bei Dieselfahrzeugen das Fahrzeug nicht gestartet werden kann, obwohl die Batteriesäuredichte und die Spannungswerte normal sind?
Die Glühkerzen des Dieselfahrzeuges könnten defekt sein. Die Kerzen sollten kontrolliert werden.

Worauf ist bei der Demontage und Montage der Batterie zu achten?
Bei der Demontage der Batterie sollte zuerst das Ende des Minuspolkabels demontiert und bei der Montage zuerst das Ende des Pluspolkabels montiert werden.

Sollte die Säure in der Batterie weggeschüttet werden, wenn die Batterie nicht verwendet wird?
Die Batteriesäure sollte auf keinen Fall weggeschüttet werden.